top of page

Erstfelder Ortspartei ist bereit für die Wahlen 2023

Die CVP - Die Mitte schickt zwei Frauen und zwei Männer in das Rennen um die sechs Landratssitze der Gemeinde Erstfeld. Dabei kann sie mit qualifizierten und motivierten Kandidierenden auftrumpfen.


Von links: Luigi Migliozzi-Aschwanden (bisher), Carmen Epp-Gehrig (neu), Sepp Zgraggen (Ortsparteipräsident), Nino Gisler (neu). Auf dem Bild fehlt Isabelle Jaun-Arnold (neu).


Als bisheriger Landrat tritt Luigi Migliozzi-Aschwanden, verheiratet und Vater von drei Kindern, wiederum zur Wahl an. Seit Anfang 2022 politisiert er im Landrat, dies aufgrund des vorzeitigen Rücktritts von Karin Gaiser Aschwanden. Zudem ist der Personalberater schon seit einigen Jahren Mitglied der Rechnungsprüfungskommission Erstfeld wie auch Kassier der Mitte-Ortspartei Erstfeld. Mathias Zgraggen tritt nicht mehr zur Landratswahl an, wegen des zeitlichen Aufwands, das das Landratsamt mit sich bringt.


Neu tritt Carmen Epp-Gehrig, verheiratet, zur Wahl an. Die leitende Sachbearbeiterin bei der Epp Metallbau AG ist Verwaltungsrätin bei den Gemeindewerken Erstfeld. Aufgrund ihres ehrenamtlichen Engagements beim Samariterverein Erstfeld ist sie im Eisenbahnerdorf bestens vernetzt.


Neu kandidiert auch Nino Gisler, ledig, für einen Landratssitz. Der Sachbearbeiter Finanzen studiert im 5. Semester berufsbegleitend Wirtschaft an der Hochschule Luzern. Zudem engagiert er sich seit einigen Jahren politisch. So ist er Finanzchef bei der Jungen Mitte Schweiz und Vorstandsmitglied bei der Jungen Mitte Uri und Ortspartei Erstfeld.


Als weitere Kandidatin stellt sich Isabelle Jaun-Arnold, verheiratet und Mutter von drei Kindern, zur Verfügung. Auch die Leiterin Gastronomie des Alters- und Pflegeheims Spannort ist im Dorf bestens bekannt. Dies aufgrund ihres langjährigen Engagements bei der Katzenmusikgesellschaft Erstfeld wie auch in der Gesundheits- und Alterskommission Erstfeld. Zudem ist sie bereits seit fast dreissig Jahren bei der Feuerwehr Erstfeld tätig.


Die CVP - Die Mitte Erstfeld bedankt sich bei Mathias Zgraggen wie auch Karin Gaiser Aschwanden für ihr grosses Engagement und wünscht den Kandidierenden gutes Gelingen

bottom of page